Übergewicht - Essen können was man will ohne Kohlenhydrate

Kommentare (0)

Übergewicht - Essen können was man will ohne Kohlenhydrate

Wesentlich mehr Einfluss darauf jedoch hat, welche Lebensmittel gegessen werden. Und diese unterscheiden sich zwischen zwei Gruppen deutlich. Bestimmte Nahrungsmittel sind mit Gewichtszunahme verbunden, andere mit -Verlust, meint Nutrition Wissenschaftler Andrew Greenberg. Seine Studien haben gezeigt, dass etwa folgende Lebensmittel besonders rasch zu Übergewicht führen:

  1. Kartoffeln – egal, ob gekocht oder frittiert (hoher Gehalt an Stärke)
  2. Weißmehlprodukte
  3. Zucker

Dagegen unterstützen das Abnehmen:

  • Gemüse
  • Obst
  • Nüsse
  • Joghurt

Der Wissenschaftler geht sogar soweit, dass, wer sich in erster Linie mit diesen günstigen Lebensmitteln ernährt, davon so viel essen kann, bis er satt ist – und trotzdem nicht zu nimmt, wie im Fall der Sammler, die vor allem pflanzliche Kost bevorzugen.

Ballaststoffe machen Kalorien unschädlich

Die Erklärung hierfür liegt in den Ballaststoffen, wie sie Gemüse, Obst und Nüsse reichlich liefern. Mit unverdaulichen Ballaststoffen scheidet der Körper Kalorien ungenutzt aus. So machen die Pflanzenfasern nachweislich schlank, wie eine weitere Untersuchung zeigt.

In dieser Studie durften zwei Gruppen von Abnehmwilligen die gleiche Kost essen mit der gleichen täglichen Kalorienmenge. Allerdings waren bei der einen Gruppe alle Getreideprodukte aus Vollkorn, bei der anderen geschält und verarbeitet. Die Vollkorngruppe verbrannte damit rund 100 Kalorien mehr pro Tag – eine Menge, die in einem Jahr bereits zu drei Kilogramm Gewichtsverlust führen kann.

Entscheidende Rollen: Stoffwechsel und die Gene

Ballaststoffe verändern also den Stoffwechsel positiv. Allerdings sind Stoffwechsel, Sättigungsgefühl, Hunger und die Anzahl der Fettzellen nicht grundsätzlich beeinflussbar. Vieles in diesem komplizierten Zusammenspiel ist anlagebedingt. Deshalb tun sich manche Menschen leicht, abzunehmen oder sind sowieso schlank und bleiben es auch, andere kämpfen trotz großer Bemühungen ständig gegen Übergewicht.

Gehirn auf die richtigen Lebensmittel programmieren

Doch auch sie können hoffen. Denn mit der richtigen Ernährungsweise verändert sich der Appetit. Die Lust auf gesunde Kost, die eher schlank macht als dick, nimmt dadurch zu: auf ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und eiweißreiche wie Fisch, Geflügel und Joghurt. Der Appetit auf Pizza, Burger, Pommes und Süßigkeiten schwindet.

Klingt unwahr? Stimmt aber, wie eine sechsmonatige Studie kürzlich zeigte: Hier ernährte sich die Hälfte der Probanden mit den aufgeführten, ballaststoff- und proteinreichen Lebensmitteln, erhielt außerdem Tipps wie: Vor der Mittagssitzung essen, weil dort immer Pizza serviert wird. Die Kontrollgruppe dagegen aß normal.

In Abständen wurden Gehirnscans der Probanden durchgeführt, wobei ihnen verschiedene Lebensmittel gezeigt wurden. Nach und nach reagierte das Belohnungszentrum im Gehirn der Probanden immer stärker auf die gesunden Lebensmittel. Der Appetit auf Vollkorn und Obst stieg also, Fast Food reizte kaum noch. Nach Ende der Studie hatten die Probanden durchschnittlich acht Kilo verloren, die Kontrollgruppe knapp eines zugenommen.

Genetische Veranlagung überlisten

Auch wenn es gerade für Menschen, die genetisch vorbelastet sind, schwierig ist abzunehmen: Mit den richtigen Lebensmitteln und etwas Durchhaltevermögen kann es trotzdem gelingen. Vielleicht ist es für sie bereits ein kleiner Trost. 

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder

Tags

Kategorien des Blogs

Blog-Suche

Die Anzahl der Tags im Post

Archiv des Blogs