Slow Eating - Entspannung ist ein wichtiger Faktor beim Abnehmen

Kommentare (0)

Slow Eating - Entspannung ist ein wichtiger Faktor beim Abnehmen

Stress führt zur Ausschüttung des Hormons Cortisol, das das Abnehmen erschwert. Hypnose kann helfen, Stress zu reduzieren und alte Verhaltensmuster zu durchbrechen. Abnehmen fängt im Kopf an.

Der Wunsch abzunehmen besteht bei vielen Menschen. Diäten gibt es wie Sand am Meer, Frauenzeitschriften, Gesundheitsratgeber, selbst die Nachrichten sind voll damit. Manche führen zu besseren, andere zu schlechteren Ergebnissen. Was viele nicht wissen? Dass Ernährung, ja selbst Sport, nur eine Seite der Medaille darstellt.

Unser Essverhalten wird zu großen Teilen in unserer Kindheit geprägt. So sind beispielsweise Belohnungen durch Süßigkeiten oder Essen gegen Langeweile für viele Eltern eine gängige Erziehungsmethode, die das Diät- und Essverhalten von Kinder ein Leben lang prägen können.

Entspannung ist ein essentieller Bestandteil beim Abnehmen, da es den Cortisol - Spiegel senkt und dadurch dem Körper hilft, Gewicht zu verlieren. Oft stehen wir uns durch unsere erlernten Verhaltensmuster selber im Weg. Der innere 'Autopilot' muss sozusagen außer Kraft gesetzt werden.

Durch Entspannung, wird das Stresshormon Cortisol nachweislich reduziert, was das Abnehmen zusätzlich fördert. Der Zusammenhang zwischen Stress und Gewichtsverlust ist wissenschaftlich nachgewiesen. So verbrennen Personen unter Stress nachweislich weniger Kalorien als entspannte Menschen.

Sind wir müde und gestresst, wird Cortisol in höherem Maße von unserem Körper ausgeschüttet. Die Folge sind Heißhunger, erhöhte Fettproduktion, Verlust an Muskelmasse und damit ein niedriger Kalorienverbrauch. Die meisten Menschen empfinden Zeit haben zum Essen schon als absolute Entspannung. So kann es dann auch mit dem Abnehmen klappen.

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder

Tags

Kategorien des Blogs

Blog-Suche

Die Anzahl der Tags im Post

Archiv des Blogs